CMS-MEDIEN Webhosting-Pakete - Infos hier !

Registrierung Kalender Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Startseite
Indonesien-Forum » Bali-Forum » Heiraten auf Bali » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag [  1  2    »  ]
Stefanie Auer
Neu im Forum



Dabei seit: Dezember 2001
Herkunft: Ingolstadt
Beiträge: 7

Stefanie Auer ist offline
  Heiraten auf BaliAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Nachdem uns Julia ( vom Forum hier) genötigt hat uns direkt im Forum zu melden, na denn mal los:
Mein Schatz und ich wollen nächstes Jahr heiraten und wissen noch nicht so recht wo und wann..
Könnt Ihr uns was dazu erzählen, wie so eine Trauung auf Bali abläuft, ob es ein spezielles Hochzeitsarrangement von irgendeinen tollen (Luxus)-Hotel gibt und was das so ungefähr kostet??

Hat jemand von Euch auf Bali geheiratet??


Stefanie

09.12.2001, 22:53 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Stefanie Auer senden
Thomas F. Kamm




Dabei seit: November 2001
Herkunft:
Beiträge: 704

Thomas F. Kamm ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Stefanie Auer
Nachdem uns Julia ( vom Forum hier) genötigt hat uns direkt im Forum zu melden, na denn mal los:
Mein Schatz und ich wollen nächstes Jahr heiraten und wissen noch nicht so recht wo und wann..
Könnt Ihr uns was dazu erzählen, wie so eine Trauung auf Bali abläuft, ob es ein spezielles Hochzeitsarrangement von irgendeinen tollen (Luxus)-Hotel gibt und was das so ungefähr kostet??
Hat jemand von Euch auf Bali geheiratet??


Hallo Stefanie,

soweit ich weiss ist das Heiraten von zwei Deutschen auf Bali sogar recht einfach. Man kann das alles selbst arrangieren, was aber kaum zu empfehlen ist (denn Indonesische Beamte halten gerne die Hand auf, bei Touristen entsprechend häufiger). Ich würde empfehlen das ganze bereits hier über ein Reisebüro, dass diesen Service von Deutschland aus anbietet, zu buchen. Soweit mir bekannt ist bietet Yakee Travel einen derartigen Service an. Ich würde an deiner einfach mal dort nachfragen.

Aus eigener Erfahrung kann ich nur dazu raten, soviel wie möglichst an Papieren mitzunehmen. Wenn hier in Deutschland ein Standesbeamter sagt: das reicht aus - bitte fragt nochmals dreimal nach, andere Standesbeamte. Oder eben lasst es organisieren.

Die ganzen balinesischen Hochzeitspapiere müssen von einem staatlichen anerkannten Dolmetscher / Dolmetscherin übersetzt werden und dann von der Botschaft in Jakarta bzw. für den Fall Bali vom dortigen Generalkonsul legalisiert werden. Das ganze kann unter Umständen einiges an Zeit kosten.

So - ich hoffe dir ein wenig weitergeholfen zu haben. Wann wollt ihr genau auf Bali heiraten? Steht ein Termin bereits fest?

gruß

Thomas

09.12.2001, 23:05 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Thomas F. Kamm senden
Thomas F. Kamm




Dabei seit: November 2001
Herkunft:
Beiträge: 704

Thomas F. Kamm ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Ergänzung: Hochzeit auf Bali

Gruß

Thomas

09.12.2001, 23:07 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Thomas F. Kamm senden
Stefanie Auer
Neu im Forum



Dabei seit: Dezember 2001
Herkunft: Ingolstadt
Beiträge: 7

Stefanie Auer ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Wow, das war schnell
Wir dachten so an Oktober - aber einen wirklich festen Termin haben wir noch nicht.
Merci Thomas für den Link, schau ich mir gleich an!

Stefanie

09.12.2001, 23:11 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Stefanie Auer senden
Marc Willeke
Mitglied



Dabei seit: November 2001
Herkunft:
Beiträge: 41

Marc Willeke ist offline
  Hochzeit auf BaliAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Liebe Stefanie,
ich habe in diesem Jahr auf Bali geheiratet und zwar in einem kleinen Ort im Nordwesten abseits der Touristenmassen.
Das Organisatorische war schnell geregelt , da wir zuvor in Deutschland standesamtlich geheiratet haben und uns ein Freund auf Bali evangelisch getraut hat.
Wenn Ihr auf Bali heiraten wollt ohne zuvor das deutsche Standesamt Eures Vertrauens zu konsultieren so sei dazu folgendes gesagt:
Der Papierkrieg wie Thomas in beschrieben hat wird einige Zeit in Anspruch nehemen , Ihr benötigt auf jeden Fall eine Ehefähigkeitsbescheinigung der deutschen Bootschaft in Jakarta ( der Honorarkonsul in Sanur ist zwar ein lieber Mensch, darf aber so ein wichtiges Papier nicht ausstellen).
In seltenen Fällen ist zwecks einwandfreier Identifikation ein persönliches Erscheinen in Jakarta notwendig nähere Informationen gibt das Auswärtige Amt und zwar telefonisch unter : 0228-170
Um balinesisch hinduistisch getraut werden zu können müsst ihr beide derselben Religionsgemeinschaft angehören.
Die balinesisch hinduistische Trauung mag eine schöne Sache sein aber für den ausländischen Laien sind die Rituale teils schwer verständlich bzw. decken die Bedeutungsinhalte dieser Rituale sich nicht immer mit der eigenen Weltanschauung .
Speziell Du als Frau solltest überlegen ob Du Deinem Schatz ein Trauversprechen nach balinesisch hinduistischem Standard geben willst und kannst - nur so als Andeutung : die Frau verspricht ihrem Mann immer zu gehorchen,dienen,ihm Kinder zu gebären (vorzugsweise männlichen Geschlechts)
und selbstverständlich die Treue.
Organisierte Hochzeiten sind erstens teurer und zweitens unpersöhnlicher , daher empfehle ich Euch falls Ihr schon mal auf Bali wart mit Eurem dortigen Lieblingshotel direkt in Kontakt zu treten um alles zu planen.
Wir haben festgestellt wie einfach das ist und mit welchem großem Engagement die gesammte Belegschaft unseres Hotels dabei zu werke ging.
Im Ergebeniss waren wir bis 17.00 Uhr schnorcheln und wurden anschließend so gegen 18.00 Uhr getraut- das Essen,die Dekoration und das Gamelan mit den Tänzern htt in Absprache mit uns das Hotel organisiert und es war wunderschön.
Unsere Gäste waren absolut begeistert und wir haben nun etwas ganz besonderes was uns verbindet.
In diesem Sinne freut Euch darauf.
Gruß
Marc

Dieser Beitrag wurde von Marc Willeke am 10.12.2001, 10:18 Uhr editiert.

10.12.2001, 10:12 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Marc Willeke senden
Webadmin
Administrator




Dabei seit: November 2001
Herkunft:
Beiträge: 1874

Webadmin ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo Stefanie,
dazu fällt mir spontan dieser Link ein:
Heiraten in Indonesien

Viel Glück!
Ralf

10.12.2001, 10:27 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Homepage von Webadmin
Bertalan Molnár
Mitglied



Dabei seit: Dezember 2001
Herkunft: Ungarn, Budapest
Beiträge: 28

Bertalan Molnár ist offline
  Treueschwur?Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Die balinesisch hinduistische Trauung mag eine schöne Sache sein aber für den ausländischen Laien sind die Rituale teils schwer verständlich bzw. decken die Bedeutungsinhalte dieser Rituale sich nicht immer mit der eigenen Weltanschauung .
Speziell Du als Frau solltest überlegen ob Du Deinem Schatz ein Trauversprechen nach balinesisch hinduistischem Standard geben willst und kannst - nur so als Andeutung : die Frau verspricht ihrem Mann immer zu gehorchen,dienen,ihm Kinder zu gebären (vorzugsweise männlichen Geschlechts)
und selbstverständlich die Treue.


Lieber Marc!

Ich verfolge nun seit längerer Zeit die Bali-Foren (das alte und das neue) und bin richtig begeistert! Wir fliegen mit meiner Frau in Januar 2002 das erste Mal nach Bali und durch die Foren habe ich sehr viel wertvolle Infos gesammelt.
Zu einem Beitrag habe ich mich bisher nicht "hinreißen lassen", aber Dein oben zitierter Beitrag, den kann ich nicht - ein bisschen Schmunzelnd - unkommentiert lassen...
Also, dass das Trauversprechen nach balinesisch hinduistischem Standard das Versprechen der Treue beinhaltet... Na ja, da wird man gleich vorsichtiger, nichtwar? Warum heiratet man denn sonst?

Es grüsst Dich ein schmunzelnder ungarischer Bali-Fan!

Und nichts für ungut!!!

Bertalan Molnár

10.12.2001, 18:00 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Bertalan Molnár senden Füge Bertalan Molnár in deine Contact-Liste ein
Marc Willeke
Mitglied



Dabei seit: November 2001
Herkunft:
Beiträge: 41

Marc Willeke ist offline
KonkretisierungAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Lieber Bertalan,
ist ja schon mal was wenn ich Dich zum Schmunzeln bringen konnte.
Für die jenigen die es betrifft konkretisiere ich meine Andeutungen zum balinesisch hinduistischem Trauversprechen :
Dieses gegenseitige Versprechen spiegelt eine soziale Ordnung wieder die sich denkbar extrem von der unserigen unterscheidet. Die Frau hat sich dem Mann unterzuordnen und dessen Entscheidungen zu befolgen.
Emanzipatorisches Gedankengut ist in diesem Trauversprechen garantiert keines enthalten - lassen wir es einfach mal dahingestellt sein wieviel von dem Trauversprechen in der Realität Balis seine Umsetzung erfährt - sicher ist das es schon etwas schwer fällt sich mit dieser Rollendefinition zu identifizieren.
Gruß
Marc

10.12.2001, 19:54 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Marc Willeke senden
Thomas F. Kamm




Dabei seit: November 2001
Herkunft:
Beiträge: 704

Thomas F. Kamm ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo Marc,

hmm - also irgendwie komme ich nun doch ins Nachdenken. Wie ist das denn eigentlich bei einer christlichen Hochzeit in Bezug auf

Zitat:
Original von Marc Willeke
Die Frau hat sich dem Mann unterzuordnen und dessen Entscheidungen zu befolgen.


Ich sehe da eigentlich keinen Unterschied, wenn man einmal genau die heiligen christlichen Bücher liest und diejenigen, die sich Christen nennen auch danach leben würden. Also nicht, dass ich das gut finde!
Zitat:

Emanzipatorisches Gedankengut ist in diesem Trauversprechen garantiert keines enthalten - lassen wir es einfach mal dahingestellt sein wieviel von dem Trauversprechen in der Realität Balis seine Umsetzung erfährt

Wo ist da der Unterschied zum christlichen Trauversprechen? Gibt es so etwas wie Emanzipation im christlichen Trauversprechen? Sehe ich das falsch - oder bin einfach nur mit meiner Meinung, dass es da auch nichts derartiges gibt, falsch?

In meinen Augen ist der grosse Unterschied im sozialen Netz. Hier in der "zivilisierten" Welt geht das soziale Netz immer mehr den Bach runter. Und wie sieht es in Indonesien aus? Dort besteht das soziale Netz aus Familienzusammenhalt, aus Dorfgemeinschaftssinn. Werte die in den zivilisierten Welten schon im 18. Jhrt. abgeschafft wurden. Und es funktioniert!

Ich sehe durchaus eine Berechtigung für das System wie es auf Bali vorhanden ist, genauso wie für mich auch eine Berechtigung in vielen multikulturellen Systemen in Südostasien zu erkennen ist. Meiner Meinung nach werden diese Systeme durchaus die "zivilisierten" Systeme überleben.
Ich finde es nicht korrekt von dir Marc, hier einen auf den Papier gegebenen Sachverhalt auf der einen Seite so als verbindlich hinzustellen, dies aber auf der anderen Seite nicht auf für den gleichen Vorgang in der zivilisierten Welt zu tun. Nur mal ein Gedanke: für Katholiken gibt es keine Scheidung, darüber ist nichts in der Bibel zu lesen. Nun die Frage: wieviele Katholiken sind hier geschieden? Du siehst also, was ein Versprechen in der "zivilisierten" Welt zählt - es ist ein versprechen.

Gruß

Thomas

10.12.2001, 22:02 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Thomas F. Kamm senden
Eva
Moderator




Dabei seit: November 2001
Herkunft: Stuttgart
Beiträge: 1347

Eva ist offline
  Treue und bedingungslose UnterordnungAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Szervusz Bertalan,

Zitat:
Original von Bertalan Molnár
Na ja, da wird man gleich vorsichtiger, nicht wahr? Warum heiratet man denn sonst?

Warum vorsichtiger?

Hallo Thomas,
hallo Marc,
Treue und bedingungslose Unterordnung der Frau sind doch zwei Paar Stiefel! Es geht nicht darum, dass Treue in unserer Gesellschaft verloren gegangen wäre. Die Emanzipation der Frau bedeutet keineswegs die Ablehnung der christlichen oder hinduistischen Treuevorstellungen. Die sind vollkommen in Ordnung. Was Frauen wollen, ist Gleichberechtigung. Es klingt hier vielleicht banal oder für uns schon abgedroschen, aber auf Bali ist es tatsächlich ein heißes Thema. Gerade heute waren zwei Artikel in der Bali Post über die Pemberontokan (Rebellion) der balinesischen Frau. Oft geht es dabei um Kleinigkeiten. (Wie bei uns meistens auch). Man hört aber auch ganz krasse Geschichten: Der Mann verspielt das Geld der Frau beim Tajen (Hahnenkampf), was sie auf dem Markt oder mit Massage am Strand oder sonst wie hart verdient hat. Die Frau hat versprochen ewig zu schweigen. Sie dürfte nicht mal sagen, hei, das finde ich aber nicht so toll! Genau wie Marc sagte:
Zitat:
Original von Marc Willeke
Die Frau hat sich dem Mann unterzuordnen und dessen Entscheidungen zu befolgen.

Nehmen wir noch ein einfaches touristisches Beispiel:
Bei einer Party, wo nur Einheimische anwesend waren, fragte mich ein Mann, was ich trinken möchte. Daran ist noch nichts besonderes. Ich sagte: Tehbotol. Er brachte mir das Getränk, aber fügte gleich zu, dass es hoffentlich niemand gesehen hat. Er tat es nur, weil ich eine weiße Frau bin. In Indonesien könnte es nie vorkommen, dass ein Mann eine Frau bedient. Es ist prinzipiell umgekehrt.

Nun, die Hochzeitsritualen in Indonesien bestehen aus einer Reihe von solchen symbolischen Handlungen, in denen die Frau ihre Unterwürfigkeit üben darf. Das hat mit Treue nichts zu tun.

Liebe Grüße
Eva

11.12.2001, 00:44 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Eva senden Füge Eva in deine Contact-Liste ein
Bertalan Molnár
Mitglied



Dabei seit: Dezember 2001
Herkunft: Ungarn, Budapest
Beiträge: 28

Bertalan Molnár ist offline
  Antwort für EvaAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Eva
Szervusz Bertalan,

Zitat:
Original von Bertalan Molnár
Na ja, da wird man gleich vorsichtiger, nicht wahr? Warum heiratet man denn sonst?

Warum vorsichtiger?

Hallo Thomas,
hallo Marc,
Treue und bedingungslose Unterordnung der Frau sind doch zwei Paar Stiefel!




Hallo Eva!

Genau das meine ich auch. Ich fand es halt lustig in Marc´s Beitrag, dass man darauf hingewiesen wurde, dass man bei der Ehe die Treue versprechen muss...

Im Übrigen ist meine Meinung, dass man in der Ehe einfach EINANDER dienen soll, dann klappt das schon. Zumindest versuche ich das in meiner Ehe zu verwirklichen. Natürlich wäre es wahrscheinlich für eine europäische Frau nichts, nach balinesischem Ritual zu heiraten. Meiner Meinung nach hätte das nur Sinn, wenn es jemand mit Überzeugung macht. Nur zum Spass sowas zu machen, damit würde man diejenigen lächerlich machen, die daran noch glauben und es ernst nehmen.

Und zu guter letzt, ich bin selber Katholik (der allerdings die Sachen in der Kirche durchaus mit Kritik sieht und diese Kritik gerne äußert - und damit dann sich Feinde einhandelt...), habe nach katholischem "Ritual" geheiratet. Ich meine, es gibt keine Scheidung. Dieses "Institut" Scheidung hat der Mensch erschaffen. Ich glaube, dass - genau so, wie man über Leben und Tod nicht entscheiden darf - die Ehe im Himmel geschlossen wird und der Mensch nicht berechtigt ist, diesen Bund zu trennen. Das mag in der Praxis viele Probleme aufwerfen, aber wenn sich die meisten daran halten würden, hätten wir viele intakte Familien - so in Deutschland, wie in meiner Heimat Ungarn. Natürlich soll die Frau gleichberechtigt sein - in diesem Fall vielleicht eher "gleichunberechtigt". Heiraten darf man nicht aus einer Laune heraus, denn da gibt man sich das Versprechen, für ein lebenslanges MITeinander. Ich war zwar noch nicht in Bali - bin aber schon sehr gespannt -, dort hält wahrscheinlich die Gesellschaft die Familie zusammen. Und darüber steht dann die Dorfgemeinschaft. Wenn ich richtig vermute... Eine liberalisierung der Ansichten über die Ehe würde diese Gesellschaft in das Verderben stürzen.

Unsere Gesellschaft kann die liberalen Ansichten über Ehe "bewältigen", weil sie wirtschaftlich stark ist. Die Menschen sind immer weniger auf einander angewiesen. Da ist schon ein grosser Kontrast zwischen Deutschland und Ungarn (wobei sich Ungarn mit großer Geschwindigkeit Richtung Deutschland bewegt (das ist nicht immer gut)), Richtung Bali ist es wahrscheinlich noch ein riesen "Sprung".


Nun genug filosofiert, die Klausur wartet...


Liebe Grüsse an alle, die sich durch meine Zeilen quälen!
Und auch an den Rest!

Bertalan

11.12.2001, 07:16 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Bertalan Molnár senden Füge Bertalan Molnár in deine Contact-Liste ein
Bertalan Molnár
Mitglied



Dabei seit: Dezember 2001
Herkunft: Ungarn, Budapest
Beiträge: 28

Bertalan Molnár ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Thomas F. Kamm
Nur mal ein Gedanke: für Katholiken gibt es keine Scheidung, darüber ist nichts in der Bibel zu lesen. Nun die Frage: wieviele Katholiken sind hier geschieden? Du siehst also, was ein Versprechen in der "zivilisierten" Welt zählt - es ist ein versprechen.

Gruß

Thomas



Hallo Thomas!

Ein kleines Zitat aus Markus 10,2-12... Lies dort mal nach!

Ich sehe das so: Scheidung gibt es nicht. Ehebruch schon...

Ich bin zwar kein "wilder" Katholik, aber das ist meine Meinung und mein Glaube. Das dies viele Christen anders interpretieren, tja, dafür kann ich leider "nix". Aber das jemand Christ oder Katholik ist, ist noch lange keine Garantie, dass er auch ein ehrlicher Mensch ist. Ich musste das leider immer wieder erfahren.

Gruß Bertalan

11.12.2001, 07:59 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Bertalan Molnár senden Füge Bertalan Molnár in deine Contact-Liste ein
Thomas F. Kamm




Dabei seit: November 2001
Herkunft:
Beiträge: 704

Thomas F. Kamm ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Eva

Nehmen wir noch ein einfaches touristisches Beispiel:
Bei einer Party, wo nur Einheimische anwesend waren, fragte mich ein Mann, was ich trinken möchte. Daran ist noch nichts besonderes. Ich sagte: Tehbotol. Er brachte mir das Getränk, aber fügte gleich zu, dass es hoffentlich niemand gesehen hat. Er tat es nur, weil ich eine weiße Frau bin. In Indonesien könnte es nie vorkommen, dass ein Mann eine Frau bedient. Es ist prinzipiell umgekehrt.


Hallo Eva,

so würde ich das für Indonesien nicht sehen! Für Bali mag das zutreffend sein, aber es gibt z. B. in Sumatra Gebiete wodurchaus der Mann die Frau bedient. Aber okay - das ist jetzt Haarspalterei.

Zitat:

Nun, die Hochzeitsritualen in Indonesien bestehen aus einer Reihe von solchen symbolischen Handlungen, in denen die Frau ihre Unterwürfigkeit üben darf. Das hat mit Treue nichts zu tun.



Ich würde auch dies nicht auf ganz Indonesien ausdehnen, auf Bali ist es okay. Es ist sehr viel vom jeweiligen Gebiet und auch von der entsprechenden Religion abhängig. Ich habe zum Beispiel selbst auf Bali erlebt: Samstag: hinduistische Hochzeitszeremonie, Sonntag buddhistische Hochzeitszeremonie - Sie Buddhistin, Er Hinduist. Am Sonntag abend musste sie dann zum Hinduismus übertreten. Ich fand die buddhistische Hochzeitszeremonie eigentlich recht harmonisch unter konnte da nichts von einer symbolischen Handlung der Frau erkennen, die auf deren Unterwürfigkeit hindeutet. Also allgemein sollte man das so nicht stehen lassen. Es mag auf Bali für hinduistische Hochzeiten so gelten, es mag auch in einigen Gebieten bei muslimischen Hochzeiten gelten, aber daraus eine Verallgemeinerung für ganz Indonesien abzuleiten, finde ich schon ein wenig gewagt.

Gruß

Thomas

11.12.2001, 10:33 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Thomas F. Kamm senden
Thomas F. Kamm




Dabei seit: November 2001
Herkunft:
Beiträge: 704

Thomas F. Kamm ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Bertalan Molnár
Hallo Thomas!

Ein kleines Zitat aus Markus 10,2-12... Lies dort mal nach!

Ich sehe das so: Scheidung gibt es nicht. Ehebruch schon...

Ich bin zwar kein "wilder" Katholik, aber das ist meine Meinung und mein Glaube. Das dies viele Christen anders interpretieren, tja, dafür kann ich leider "nix". Aber das jemand Christ oder Katholik ist, ist noch lange keine Garantie, dass er auch ein ehrlicher Mensch ist. Ich musste das leider immer wieder erfahren.



Hallo Bertalan,

ich sehe du siehst es ähnlich wie ich - auf die Scheidung in der christlichen Welt bezogen. Ich mache aber die Einschränkung, dass es Scheidung in der christlichen Welt nicht gibt.

Wie sieht es da eigentlich in der hinduistischen Welt aus? Ich kenne viele, deren Eltern auf Bali geschieden sind, der Vater bereits zum zweiten oder dritten Mal verheiratet ist.

Wie sieht es in der buddhistischen Welt aus? Soweit mir bekannt ist es dort auch nicht möglich sich scheiden zu lassen.

Wie sieht es in der muslimischen Welt aus? Dort ist die Scheidung zulässig, es wird sogar bei der Hochzeit darauf hingewiesen.

Gruß

Thomas

11.12.2001, 10:39 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Thomas F. Kamm senden
Marc Willeke
Mitglied



Dabei seit: November 2001
Herkunft:
Beiträge: 41

Marc Willeke ist offline
  Genauer lesenAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Lieber Bertalan,
lies doch einfach noch mal was ich gerschrieben habe ohne dabei das selbstverständlich zu überlesen.
Lieber Thomas ,
kann mich Deiner Meinung leider gar nicht anschliessen.
Betreffs Korrektheit solltest auch Du genauer hinschauen ohne vorschnell zu werten.

Zitat:
Ich finde es nicht korrekt von dir Marc, hier einen auf den Papier gegebenen Sachverhalt auf der einen Seite so als verbindlich hinzustellen, dies aber auf der anderen Seite nicht auf für den gleichen Vorgang in der zivilisierten Welt zu tun
Ich glaube auch nicht das Dir viele Balinesen recht geben das es sich um einen auf dem Papier gegebenen Sachverhalt handelt .
Das die Realität sich um einiges vielschichtiger darstellt habe ich ja wohl klar gesagt .
Zitat:
lassen wir es einfach mal dahingestellt sein wieviel von dem Trauversprechen in der Realität Balis seine Umsetzung erfährt


Ich halte die längerfristige Überlebensfähigkeit einer Kultur für nicht Vorhersagbar.
Bei aller Symphatie die ich gewiss für die balinesische Kultur empfinde halte ich dennoch Deinen bewertenden Ansatz aus dem Blickwinkel der Ethnologie heraus für verfehlt.
Zitat:
Ich sehe da eigentlich keinen Unterschied, wenn man einmal genau die heiligen christlichen Bücher liest und diejenigen, die sich Christen nennen auch danach leben würden. Also nicht, dass ich das gut finde!
Wenn man dann aber mal noch genauer liest und zwar nicht nur in der Bibel sondern sich entsprechend aussagekräftige Quellen zum balinesischen Hinduismus anschaut wird man wohl zwangsläufig vom Gegenteil überzeugt. Sprich es gibt große Unterschiede aber weder ist der eine Glaube gut noch der Andere schlecht !
Eigentlich geht es hier ja um die Beantwortung von Stefanies Frage :
Ich wollte Stefanie einfach raten sich mit der balinesischen Trauung auch inhaltlich auseinanderzusetzen , wir sind für uns zu dem Schluss gekommen ,dass wir uns inhaltlich mehr mit dem von uns selbst mitgestalteten evangelischen Ritus identifizieren können. Diese Aussage erhebt keinen Anspruch auf intersubjektive Geltung !
Für mich war es wichtig einen Trauspruch zu finden zu dem ich auch wirklich vollen Herzens ja sagen kann. Diese Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung der Trauzeremonie ist mir wichtig und Trausprüche gibt es endlos viele - jeder kann da nach seinem Gusto etwas finden.
Wie Eva angdeuted hat geht es in vielen der Rituale der balinesischen Trauzeremonie um den Gestus der Unterwerfung der Frau , aber die meisten die auf Bali heiraten bekommen davon nur wenig mit. Sie verstehen kaum ein Wort von dem was gesprochen und gebetet wird und alles ist ja so wunderbar exotisch - ich unterstelle Stefanie das dieses auf sie zutrifft!
Andere haben sich beschwert darüber dass die Zeremonie so lange gedauert habe (bei der Affenhitze wirklich eine Zumutung -wie rücksichtslos vom Priester)
Ich finde es kann wirklich Freude bereiten sich mit seiner Hochzeit und dem wie und wo auseinanderzusetzen, dies vor Allem dann wenn diese auf Bali geplant wird.
In diesem Sinne jedem das seine
Marc

P.S.: Bibelzitate im Bali Forum sind ein bermerkensertes Novum!

Dieser Beitrag wurde von Marc Willeke am 11.12.2001, 11:59 Uhr editiert.

11.12.2001, 11:07 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Marc Willeke senden
[  1  2    »  ]   « Vorheriges Thema Nächstes Thema »
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Anzeigen:



AGENTUR::BALI-INFO::MAGAZIN::TWITTER::

Powered by: Burning Board © 2001 WoltLab GbR
Das Forum ist ein Service von
CMS-MEDIEN ++Agentur für Kommunikation++

All rights reserved. Copyright by CMS-MEDIEN AGENTUR

Impressum
Nutzungsbedingungen