CMS-MEDIEN Webhosting-Pakete - Infos hier !

Registrierung Kalender Häufig gestellte Fragen Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Startseite
Indonesien-Forum » Gesundheit » Tollwut » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Nächstes Thema » Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag
Hans-Jürgen Hopp
Kaiser




Dabei seit: Dezember 2001
Herkunft: Hannover
Beiträge: 1174

Hans-Jürgen Hopp ist offline
  TollwutAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo,
bisher galt Bali als Tollwut-frei.
Jetzt sind allerdings vermehrt Fälle von Tollwut im Süden der Insel, sprich Jimbaran, Kuta und Denpasar aufgetreten. Die Regierung stellt 20 000 Dosen Impfserum zur Verfügung. Mit weiteren 12 000 Dosen Strychnin sollen hauptsächlich wild herumlaufende Hunde getötet werden. Angeblich soll die Tollwut durch Fischer eingeschleppt worden sein, die auf anderen Inseln gebissen wurden. (Quelle: Bali Post)


__________________

Gruss von Hans-Jürgen

http://www.bali-intern.de

07.12.2008, 09:50 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Hans-Jürgen Hopp senden Homepage von Hans-Jürgen Hopp
Hans-Jürgen Hopp
Kaiser




Dabei seit: Dezember 2001
Herkunft: Hannover
Beiträge: 1174

Hans-Jürgen Hopp ist offline
  TollwutAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo,
erneut sind drei Menschen an Tollwut in der Region um Tabanan gestorben, nachdem sie vor einigen Wochen von Hunden gebissen worden waren.


__________________

Gruss von Hans-Jürgen

http://www.bali-intern.de

15.09.2009, 07:01 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Hans-Jürgen Hopp senden Homepage von Hans-Jürgen Hopp
Burghard Knauf
Senior Mitglied




Dabei seit: September 2008
Herkunft: Schweighofen/Südpfalz
Beiträge: 73

Burghard Knauf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Tollwut weiterhin ein sehr ernstes Thema

Die Tollwut Situation auf Bali ist weiterhin sehr angespannt. Mittlerweile ist von 28-30 Todesfällen die Rede. Der letzte Hundebiss mit Todesfolge von dem wir hörten soll sich in Amlapura (Karangasem) ereignet haben. Die Krankenhäuser der Insel sprechen von ca. 85 Hundebissen täglich. Seit Ausbruch der Tollwut sollen über 30.000 Menschen behandelt worden sein. In der Gegend um Amed haben wir einige tote Hunde am Strand gesehen. Ob sie dort oder in einem Flussbett entsorgt wurden oder der Krankheit dort erlagen wissen wir nicht, ob von einem verendeten Tier noch ein Infektionsrisiko ausgehen kann ebenso wenig. Wenn der Kadaver nicht unmittelbar vor der eigenen Haustür liegt fühlt sich kaum jemand zuständig. Die Tollwut muss nicht zwangsläufig als "rasende Tollwut" auftreten, wie uns die deutsche Bezeichnung "Tollwut" dies glauben lehrt, sie kann auch als "stumme Tollwut" auftreten, also mit anderen Verhaltensmustern der befallenen Tiere einhergehen. Uns sind auf Bali auch sehr scheue Hunde begegnet, die sich bei Annäherung ins Gebüsch verkrochen. Wir mussten auch mit ansehen, wie in einem Geschäft in der Hauptstrasse Ubud´s das gesamte Personal (drei Personen) damit beschäftigt war, mit Reisigbesen bewaffnet, einen in den Verkaufsraum eingedrungenen Hund mit auffallend stoischen Verhalten, auf Distanz zu halten und zum Verlassen des Geschäftes zu bewegen, ungeachtet der Tatsache, das draußen hunderte von Touristen und Einheimischen flanierten.
Das Halsband, die Schleife oder der Wollfaden den viele Hunde um den Hals tragen ist leider kein amtliches Indiz dafür, das dieser Hund geimpft wurde, auch wenn die Einheimischen dies gerne so sehen. Tierschutzorganisationen gehen davon aus, das die Krankheit eingedämmt würde wenn 70 Prozent der Hunde geimpft würden, davon ist man allerdings noch weit entfernt, zumal bereitgestellte Finanzmittel wohl auf unerklärliche Weise irgendwo versickern. Ob eine "Leinenpflicht" wie bei uns üblich, die Ausbreitung der Krankheit eindämmen kann, vermag ich nicht zu sagen. Zum einen müssten die eingesperrten oder angeleinten Hunde dann regelmäßig gefüttert werden, zum anderen würden sie vielerorts ihre Funktion als Gesundheitspolizei in der lokalen Müllverwertung verlieren, was wiederum
der Verbreitung von anderen Überträgern wie z.B. Ratten Vorschub leistet.
Die Tollwut kann im übrigen nicht nur von Füchsen, Hunden, Affen und Katzen sondern ebenso von Eichhörnchen und Fledermäusen und anderen Säugern übertragen werden. Insbesondere der Biss von Fledermäusen soll kaum wahrnehmbare Verletzungen verursachen. Das einige Menschen auch noch Monate nach einem Biss den Folgen der Tollwut erliegen wird dadurch begründet, das viele Infizierte die notwendige zweite und dritte Impfung nicht erhalten, ob mangels Aufklärung oder mangels finanzieller Mittel wissen wir nicht. Ob das Problem unter Kontrolle gebracht werden kann bleibt abzuwarten, auf Flores ist es wohl weitestgehend gelungen, dort sieht man allerdings kaum noch Hunde da die meisten getötet wurden . Auf Bali sollen ca. 28.000 Hunde getötet worden sein. Anbetracht einer Population von 250.000 - 400.000 Hunden und 40 wilden Affenkolonien auf Bali kann man eigentlich nur zu einer präventiven Impfung vor Urlaubsantritt raten, über die Risiken einer Impfung sollte man mit dem Arzt sprechen und sich belesen. Die dreiteilige Impfung kostet zwischen 180,- und 240,- Euro, manche Kassen übernehmen die Kosten.

LG Burghard

07.03.2010, 18:14 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Burghard Knauf senden
MalteG
Junior-Mitglied



Dabei seit: Februar 2011
Herkunft: Deutschland
Beiträge: 10

MalteG ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

nun ist seit Euren Beiträgen schon eine ganz Weile vergangen und ich frage mich, wie die aktuelle Tollwut-Lage auf Bali ist. Muss man sich noch sorgen, wenn man dort hin reisen möchte? Im Internet finde ich keine aktuellen Berichte über das Thema, aber vielleicht wisst Ihr ja mehr?
Über Hinweise wäre ich dankbar

Viele Grüße,
Malte


__________________
Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher! (Brecht)

16.02.2011, 11:18 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an MalteG senden
Bernd Rose
Kaiser




Dabei seit: November 2001
Herkunft: Jerman
Beiträge: 1042

Bernd Rose ist offline
Tollwut auf Bali - 2011Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hey Malte,

seit dem Ausbruch der Tollwut Ende 2008 sind auf Bali 121 Menschen an Rabies gestorben.
Leider hat sich die Tollwut inzwischen auf ganz Bali incl. Nusa Penida ausgebreitet.

Dies liegt zum einen daran, dass die von der Zentralregierung in Jakarta versprochenen Gelder
zur Durchimpfung der Hunde bis heute nicht freigegeben wurden, und zum anderen an dem
wenig professionellen, halbherzigen Seuchen-Managment der Provinzregierung auf Bali.

Die von Gouverneur Pastika fuer 2013 angestrebte Seuchenfreiheit ist Utopie.
Allein im Januar 2011 sind auf Bali bereits 5 Menschen an Tollwut verstorben ...

MfG Bernd


__________________
»To follow the dream- and so- always...« Lord Jim - Joseph Conrad

19.02.2011, 07:50 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Bernd Rose senden
Bernd Rose
Kaiser




Dabei seit: November 2001
Herkunft: Jerman
Beiträge: 1042

Bernd Rose ist offline
Kosten & SpendenAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hey,

Bali benoetigt jaehrlich ca. 1,6 Millionen EURO zur wirksamen Bekaempfung der Tollwut.
Derzeit werden davon 1 Millionen EURO je zur Haelfte von Jakarta und Denpasar bezahlt.

Der Rest muss durch Spenden internationaler Organisationen, wie z. B. der FAO, sowie
durch diverse Spendenaktionen nationaler Nichtregierungsorganisationen, wie z. B.
der YSBSDF, BAWA oder BARC finanziert werden ...

MfG Bernd

PS Mehr Infos zu den privaten Spendenaktionen findet Ihr im Netz bei:

YSBSDF: yudisthriraswarga.org
BAWA: bawabali.com
BARC: balidogrefuge.com/home.htm


__________________
»To follow the dream- and so- always...« Lord Jim - Joseph Conrad

19.12.2012, 08:07 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Bernd Rose senden
hanoman1
Junior-Mitglied



Dabei seit: Juli 2008
Herkunft: NRW
Beiträge: 19

hanoman1 ist offline
  TollwutAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo Bernd, die Tollwutgefahr ist doch jetzt gebannt, dadurch das man im laufenden Jahr sämtliche Hunde die kein Halsband trugen von der Strasse geholt hat. Das fiel mir sehr stark auf als ich im November in Bali war. Als Tierfreund möchte ich allerdings nicht wissen w i e man sie entsorgt hat.

19.12.2012, 11:14 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an hanoman1 senden
Burghard Knauf
Senior Mitglied




Dabei seit: September 2008
Herkunft: Schweighofen/Südpfalz
Beiträge: 73

Burghard Knauf ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo Zusammen!

Die Tollwut wird außer von Hunden auch durch andere Säugetierarten wie Affen oder sogar Fledermäusen übertragen. Durch das Töten von Hunden wird sich die Tollwut letztlich nicht endgültig eindämmen lassen. Ob gezielte Impfaktionen durch das Ausbringen von Impfködern stattfinden, wie wir es aus Deutschland kennen, weiß ich nicht, auch nicht ob derzeit bei wild lebenden Tieren überhaupt schon Tollwutfälle registriert wurden. Das flächendeckende Ausbringen von Impfködern erfordert in der Regel den Einsatz von Helikoptern oder Flugzeugen, nicht gerade billig so eine Aktion.

LG Burghard

19.12.2012, 12:20 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Burghard Knauf senden
mrsgabry
Junior-Mitglied



Dabei seit: März 2005
Herkunft: Österreich
Beiträge: 23

mrsgabry ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Die Hunde wurden vergiftet, erschlagen .... Dabei sind auch genügend Hunde draufgegangen, die bereits von Tierschutzorganisationen kastriert und geimpft waren. Und natürlich auch Hunde, die einen Besitzer hatten und ebenfalls geimpft waren. Aber gegen Gift ist nix zu machen. Dafür haben einige Gebiete jetzt ein massives Rattenproblem .......

19.12.2012, 20:22 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an mrsgabry senden
Bernd Rose
Kaiser




Dabei seit: November 2001
Herkunft: Jerman
Beiträge: 1042

Bernd Rose ist offline
  Antwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

@ hanoman1

> ..., die Tollwutgefahr ist doch jetzt gebannt, dadurch das man im laufenden Jahr
> sämtliche Hunde die kein Halsband trugen von der Strasse geholt hat.

Die Auffassung, dass die Tollwutgefahr durch die Eliminierung potentiell oder nachweislich
infizierter Spezies gebannt wuerde, ist ein hartnaeckiger Irrglaube, der inzwischen durch
zahlreiche wissenschaftliche Studien widerlegt wurde.

Stattdessen wird, auch von der WHO, das Durchimpfen der betroffenen Spezies empfohlen.

@ Burghard

> Ob gezielte Impfaktionen durch das Ausbringen von Impfködern stattfinden,
> wie wir es aus Deutschland kennen, weiß ich nicht, auch nicht ob derzeit bei
> wild lebenden Tieren überhaupt schon Tollwutfälle registriert wurden.

Derzeit findet weder ein Ausbringen von Impfkoedern, noch eine Untersuchung
der Wildtierpopulationen in Sachen Rabies statt ...

@ mrsgabry

Das Hundemassaker, das vor allem im Süden der Insel im Jahr 2011 stattfand,
ist ein sehr trauriges Kapitel der balinesischen Medizingeschichte ...

@ all

Fakt ist, dass inzwischen ein Umdenken bezueglich der Rabiesbekaempfung
eingesetzt hat, dass die Kurve der menschlichen Neuerkrankungen nach unten
weist, dass die avisierte Seuchenfreiheit wohl fruehestens 2016 gelingen kann ...

MfG Bernd


__________________
»To follow the dream- and so- always...« Lord Jim - Joseph Conrad

20.12.2012, 09:15 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Bernd Rose senden
  « Vorheriges Thema Nächstes Thema »
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Anzeigen:



AGENTUR::BALI-INFO::MAGAZIN::TWITTER::

Powered by: Burning Board © 2001 WoltLab GbR
Das Forum ist ein Service von
CMS-MEDIEN ++Agentur für Kommunikation++

All rights reserved. Copyright by CMS-MEDIEN AGENTUR

Impressum
Nutzungsbedingungen